das Team von Faktor D

Das Team von Faktor D beim Besuch des Futuriums in Berlin im April 2023

Wir bringen demokratische Kräfte zusammen.

Die Herausforderungen, vor denen die Demokratie steht, sind lösbar. Zwar befindet sie sich weltweit vor immer komplexeren Problemen und ist immer härteren Attacken ausgesetzt – auch in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Viele Ideen für ihre Zukunft aber sind längst da. Nur werden sie zu oft isoliert oder begrenzt gedacht, während an mancher Stelle ein Impuls zu gänzlich neuen Ansätzen fehlt.

Mit Faktor D stellen wir eine neue Gleichung auf: Wir lösen Silos auf, führen demokratische Akteur*innen zusammen und entwickeln so innovative Lösungen für eine starke Demokratie von morgen. Denn Probleme bewältigen wir dort besonders gut, wo Menschen sich jenseits der Grenzen von Ländern oder Sektoren strategisch zusammenschließen.

Zu diesem Zweck erfüllen wir drei Kernfunktionen: Wir stärken Netzwerke, stiften Wissensaustausch und organisieren ein gemeinsames Wirken. Als trinationaler Hub konzentrieren wir unsere Aktivitäten dabei auf Deutschland, Österreich und die deutschsprachige Schweiz – und bündeln so die Kräfte für einen demokratischen Raum mit über 100 Millionen Bürgerinnen und Bürgern.

Wir werden von drei Organisationen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz getragen: von der Initiative Offene Gesellschaft (DE), Demokratie21 (AT) und dem Campus für Demokratie (CH). Der Hub ist im Winter 2022 aus der mehrjährigen ANSTOSS-Ausschreibung hervorgegangen und wird finanziell von der Robert Bosch Stiftung, der Stiftung Mercator Schweiz und der ERSTE Stiftung unterstützt.

Unser Team

Max Bohm

Geschäftsführer Deutschland

„Ich bin bei Faktor D Geschäftsführer in Berlin. Viele gesellschaftliche Faktoren werden als statisch wahrgenommen, sind aber im Wandel. Mich interessiert die Frage, wie möglichst viele Menschen diesen Wandel mitgestalten können. Sie stellt sich auch unseren Demokratien, die neue Mechanismen brauchen, um auf Herausforderungen zu reagieren. Das ist der Kern von Faktor D(emokratie): Wir entwickeln gemeinsam mit Akteursgruppen Strategien, um Demokratie besser zu machen. Solche kollektiven Transformationsprozesse bestimmen auch meinen bisherigen Werdegang: Erst im Soziologiestudium, dann im Change-Management einer Unternehmensberatung, einem Behavioral-Change-Start-up zum Thema Energieeffizienz und der Politikberatung.“

Laura Dederichs

Projektmanagerin Deutschland

„Seit Januar 2024 bin ich Projektmanagerin bei Faktor D. Die Themen Demokratie und Beteiligung begleiten mich schon lange: Als Politik- und Kulturwissenschaftlerin habe ich mich insbesondere auf die Felder der Migration und Intersektionalität konzentriert, u.a. mit einem Master in kritischer Migrationsforschung an der Universität Osnabrück. Der Wunsch nach noch mehr Praxisnähe führte mich nach Berlin zu einem Kinder- und Jugendhilfeträger, wo ich die strategische Neuaufstellung und Organisationsentwicklung mitgestaltete. Als Teil von Faktor D freue ich mich nun sehr darauf, Menschen auf trinationaler Ebene zusammenzubringen und damit Zugänge zu demokratischer Beteiligung eröffnen zu können.“

Hannah Göppert

Geschäftsführerin Deutschland

„Ich bin als Geschäftsführerin in Deutschland seit 2022 am Aufbau von Faktor D beteiligt. Ich habe Soziologie und Politikwissenschaften studiert und bin seit fünf Jahren bei der Initiative Offene Gesellschaft, wo ich Projekte für Demokratie und gesellschaftlichen Zusammenhalt initiiere und umsetze. Zuvor war ich in der politischen Bildung, Forschung und Politikberatung tätig, u.a. bei Engagement Global, der Humboldt-Universität und adelphi. Der gemeinsame Nenner meiner beruflichen Stationen war immer die Stärkung von sozialer Gerechtigkeit, demokratischer Teilhabe und Partizipation. Bei Faktor D motiviert mich die Verzahnung gesellschaftlicher Debatten mit konkreter Wirkung on the ground.“

Caro Hammoutene

Projektmanagerin Österreich

Ich bin Projektmanagerin bei Faktor D in Wien, wo ich auch technische Mathematik und Biomedical Engineering studiert habe. Als Mitgründerin von zwei Vereinen, die Brücken zwischen Wissenschaft und Gesellschaft bauen, habe ich meine Leidenschaft für sozial-politisches Engagement und Partizipation entdeckt. Das hat mich zu einem weiteren Studium (Ökonomie, Imagination und Zukunftsgestaltung) in Koblenz geführt. Vor Faktor D war ich u.a. bei der Ludwig Boltzmann Gesellschaft für ein Fortbildungsprogramm für Forscher*innen zur Einbindung von Betroffenen zuständig und habe ein Projekt initiiert, um marginalisierte Gruppen in die Forschung einzubinden. Mich motiviert am Faktor D, dass wir demokratische Kräfte stärken, um Gesellschaft gemeinsam zu gestalten.“

Aurélie Karadjov

Projektmanagerin Deutschland

„Seit Mai 2023 arbeite ich als Projektmanagerin bei Faktor D in Deutschland. Mein Fokus liegt auf dem Aufbau der Community und der Konzeption und Umsetzung neuer Angebote. Als Sozialwissenschaftlerin war ich zunächst in der kulturellen Vermittlungsarbeit tätig. Anschließend widmete ich mich verstärkt der Demokratieförderung und der partizipativen Vermittlung gesellschaftspolitischer Inhalte – u.a. beim Jacques Delors Centre, der Stiftung Mercator Deutschland und der Hertie-Stiftung. Mit meinen Erfahrungen in der (politischen) Kommunikation, der Advocacy-Arbeit und dem Veranstaltungsmanagement möchte ich zum Aufbau der strategischen Vernetzung demokratischer Kräfte im DACH-Raum beitragen.“

Carol Schafroth

Geschäftsführerin Schweiz

„Ich bin beim Faktor D Geschäftsführerin in der Schweiz. Ich habe mich bereits beim Vorprojekt ANSTOSS Demokratie engagiert, denn durch den Campus für Demokratie – den ich seit 2017 aufbauen darf – weiss ich, wie wirkungsvoll eine Koordinations- und Mobilisierungsstelle sein kann. Ich bin der Überzeugung, dass wir mehr erreichen, indem wir einander unterstützen. Ich habe Betriebswirtschaft und Soziologie in Bern und Paris studiert und mich im Bereich Corporate Social Responsibility weitergebildet. Im Anschluss war ich sowohl in For-Profit- also auch in Not-For-Profit-Organisationen und Netzwerken als Controllerin, Beraterin, Projekt Managerin, Gründerin, Geschäftsführerin oder Trainerin unterwegs.“

Nina Schnider

Geschäftsführerin Österreich

„Ich bin bei Faktor D als Geschäftsführerin in Wien tätig, wo ich seit über zwei Jahrzehnten zuhause bin. Meine Urheimat ist jedoch die Schweiz. Meine unternehmerische Erfahrung – vom Online-Start-up über Social Entrepreneurship hin zur Demokratiearbeit – vereint pragmatisches, strategisches Denken und Kreativität. Als Mitbegründerin mehrerer Organisationen (Österreich entscheidet, Demokratie21 und relevant, Österreichs erster Plattform für lösungsorientierten Journalismus) treibt mich die Gestaltung des Miteinanders und der Demokratie von morgen an. Meine Vision ist eine engagierte Gesellschaft, die gemeinsam Zukunft gestaltet.“

Marc Steinemann

Projektmanager Schweiz

„Seit Frühling 2023 bin ich Projektmanager für Faktor D in der Schweiz. Als Geograf habe ich mich auf transdisziplinäre Methoden und Postwachstumsgesellschaften spezialisiert. Diese Ausbildung hat in mir die Überzeugung gestärkt, dass partizipative Prozesse zu besseren Fragen und Lösungen für die grossen Herausforderungen unserer Zeit führen. In verschiedenen beruflichen Stationen als Projektmanager, Campaigner und Researcher habe ich gelernt, schnell auf ein wechselndes Umfeld zu reagieren und dabei die eigene Arbeit stets weiterzuentwickeln. Gerne lade ich auch dich dazu ein, mit uns zusammen Faktor D zu entfalten.“

Manuel Wischnewski

Leitung Kommunikation

„Ich koordiniere für Faktor D aus Berlin heraus die Kommunikations- und Pressearbeit für alle drei Länder. Nach meinem Studium in Geschichte, Politik sowie Anglistik und Amerikanistik in Potsdam und Manchester war ich vor allem in den Bereichen Kommunikation und Presse tätig – insbesondere für Kultur-Organisationen wie die Berlinale oder das Institut für Auslandsbeziehungen. Seit April 2023 bin ich im Team von Faktor D, weil ich überzeugt davon bin, dass im Ringen um die Zukunft der Demokratie ein gemeinsames Vorgehen demokratischer Kräfte eine erhebliche Hebelwirkung entfalten wird. Falls du Fragen zur Öffentlichkeitsarbeit von Faktor D hast, sprich mich gerne an.“

Unser Strategiegremium

Das Begleitgremium unterstützt Faktor D in strategischen Fragen und bei der Weiterentwicklung. Es hat Entscheidungskompetenzen bei der Themenauswahl und Vetorechte bei der Vergabe von Fördermitteln im Rahmen der Missionen.

Ian Banerjee

future.lab Research Center der Technischen Universität Wien

Christoph Birkholz

Impact Hub Zürich

Céline Colombo

Koordinationsstelle Teilhabe des Kantons Zürich

Karim El-Helaifi

neue deutsche organisationen – das postmigrantische netzwerk (Foto: Sedat Mehder)

Hanna Gleiß

Das NETTZ – Vernetzungsstelle gegen Hate Speech (Foto: Jörg Farys, Die Projektoren)

Jeannette Gusko

CORRECTIV (Foto: Ivo Mayr)

Alice Kahane

Studentin

Winfried Kneip

Love Politics und Stiftung Forum Alpbach

Nina Lüders

Robert Bosch Stiftung (Foto: Robert Bosch Stiftung)

Franz Karl Prüller

ERSTE Stiftung

Marianne Schlögl

ERSTE Stiftung (Foto: Peter M. Mayr)

Nenad Stojanović

Universität Genf und Zentrum für Demokratie Aarau (Foto: KEYSTONE/Christian Beutler)

Flurina Wäspi

Stiftung Mercator Schweiz (Foto: Berner Fachhochschule Wirtschaft)

Unser Rat

Im Rat sind die fördernden Stiftungen vertreten. Der Rat begleitet und unterstützt die Arbeit von Faktor D, u.a. im Rahmen von regelmäßig stattfindenden Ratstreffen.

Andrew Holland

Geschäftsführer, Stiftung Mercator Schweiz

Antje Scheidler

Teamleiterin für das Thema Demokratie im Themengebiet Globale Fragen, Robert Bosch Stiftung (Foto: Lotte Ostermann)

Marianne Schlögl

Managerin Strategische Partnerschaften, ERSTE Stiftung (Foto: Peter M. Mayr)

„Faktor D steht noch am Anfang, ist aber jetzt schon das Ergebnis eines langen Prozesses: In die initiale ANSTOSS-Ausschreibung haben sich viele Akteur*innen und Organisationen engagiert eingebracht. Diese Anstrengungen fließen direkt in unsere Arbeit ein und sind ein unschätzbar wichtiges Startkapital. Dafür sind wir allen Beteiligten sehr dankbar.“

Einblicke

„Für uns ist Faktor D ein Aufbruchsmoment. Weil wir sofort aus der Theorie herausgehen und konkrete Vorstöße machen werden: in Richtung einer stärker verbundenen und damit wirkmächtigeren demokratischen Szene in Deutschland, Österreich und der Schweiz.“

Unsere Träger

Initiative Offene Gesellschaft

Mit konstruktiver Kommunikation und innovativen Formaten hat sich die Initiative Offene Gesellschaft e.V. als eine feste Größe im Bereich Dialog, Beteiligung und Demokratieförderung etabliert. Sie arbeitet eng mit Zivilgesellschaft, Kommunen, staatlichen Institutionen, Stiftungen und Kultureinrichtungen in ganz Deutschland zusammen. Zu ihren aktuellen Aktivitäten gehören der bundesweite Tag der Offenen Gesellschaft, das kommunale Beteiligungsprojekt Kommunen der Offenen Gesellschaft und der Europa HUB Berlin, in dessen Rahmen die Initiative Offene Gesellschaft einen Mikro-Fonds für die europäische Zivilgesellschaft in Berlin entwickelt.

Demokratie21

Organisiert als unabhängige, gemeinnützige Initiative setzt Demokratie21 auf Gespräche über die Zukunft der Demokratie und schafft es, verschiedene Ansichten, Disziplinen und Sektoren parteiübergreifend an einen Tisch zu bringen. In Kooperation mit über 238 Impulsgeber*innen wurden unter anderem über achtzig Podcastfolgen in vier Formaten ausgestrahlt. Somit hat sich Demokratie21 mit 12.000 Kontakten und beinahe 4.000 Newsletterabonnent*innen ein diverses, wertvolles Netzwerk in Österreich aufgebaut, welches bis ins Parlament reicht, wo mit „Politik am Ring“ ein Talkshow-Format konzipiert und pilotiert.

Campus für Demokratie

Der Campus für Demokratie ist Informations- und Koordinationsstelle von Angeboten der politischen Bildung und Partizipation sowie für deren Förderung und Verankerung in der Schweiz und Liechtenstein. Neben Beratungsangeboten und unterschiedlichen Veranstaltungsformaten koordiniert der Campus für Demokratie seit 2021 schweizweit die Aktivitäten zum Internationalen Tag der Demokratie am 15. September. Die Plattform ist in ihrer Arbeit auf allen Staatsebenen, interdisziplinär, parteiübergreifend aktiv. Neben einem divers besetzten Stiftungsrat, Beirat und Begleitgruppen mit relevanten Akteur*innen wie dem Städteverband ist die Stiftung gerade am Aufbau eines Netzwerks für Unternehmen.

Unsere Förderer

Robert Bosch Stiftung

Die Robert Bosch Stiftung ist eine der großen unternehmensverbundenen Stiftungen in Europa. Mit ihrer Arbeit folgt sie seit über 50 Jahren dem Vermächtnis von Robert Bosch und setzt sein soziales und gesellschaftliches Engagement in zeitgemäßer Form fort. Die Robert Bosch Stiftung möchte das Thema Demokratie in Europa und Deutschland stärken. Die Stiftung fördert daher den Erwerb von Demokratiekompetenzen, die für eine konstruktive Debattenkultur sowie für politische und gesellschaftliche Teilhabe notwendig sind. Zudem stärkt sie innovative Beteiligungsformate als Ergänzung zur repräsentativen Demokratie, damit sich mehr Menschen als Gestalter*innen politischer Prozesse wahrnehmen.

ERSTE Stiftung

Die ERSTE Stiftung engagiert sich als österreichische Sparkassen-Privatstiftung für das Gemeinwohl. Eines ihrer strategischen Ziele ist es, ein demokratisches Europa zu bewahren. Dazu will sie Netzwerke mit den besten Köpfen mit politischen Entscheidungsträgern zusammenbringen, Qualitätsjournalismus für eine informierte Öffentlichkeit fördern und die Debatte über ein widerstandsfähiges, demokratisches, vereintes Europa mitgestalten.

Mercator Stiftung Schweiz

Die Stiftung Mercator Schweiz setzt sich für eine offene, solidarische und ökologisch nachhaltige Gesellschaft ein, die allen Menschen gerechte Chancen und Möglichkeiten zur Mitgestaltung eröffnet. Dafür initiiert und fördert sie Projekte in den Bereichen Gesellschaft und Umwelt. Im Thema Demokratie tritt die Stiftung ein für zukunftsfähige Formen der Partizipation und Entscheidungsfindung. Sie engagiert sich für eine konstruktive, offene Debattenkultur sowie für neue Erzählungen von Demokratie und Gemeinsinn.

Wir bringen demokratische Kräfte zusammen.

Faktor D – der Hub für Demokratie für Deutschland, Österreich und die Schweiz.